Engelszeit - Wie ich erwachte

Wie kann ich in Kontakt mit meiner Seele treten? Wie kann ich das Wort meiner Seele hören? Wie erfahre ich meinen Seelenplan? Wie lasse ich mich führen? Wie kommuniziere ich mit meiner Seele? Wie finde ich heraus, wer ich wirklich bin? 

 

All diese Fragen treten auf, sobald man beginnt, sich für Spiritualität zu interessieren. 

 

Nun berichte ich von meinen persönlichen Erfahrungen, mit denen ich dazu beitragen möchte, dass auch du den Mut aufbringst, dein unglückliches Dasein zu hinterfragen und den Blickwinkel zu verändern. Es gibt immer einen Weg. 

 

Ich war als kleines Kind sehr neugierig und habe viele Fragen gestellt. Leider gab es niemanden, der mir Antworten geben konnte. Ich war (wie fast jedes Kind) sehr medial veranlagt, konnte hellsehen und habe Astralwesen nicht nur gesehen, sondern auch mit ihnen kommuniziert. 

 

Leider hatte ich als Kind nicht die Geborgenheit, die es braucht, um sich zu einem gesunden starken Menschen zu entwickeln. 

 

Eine Persönlichkeitsstörung hat sich entwickelt, die geprägt war von einer Essstörung und von Depressionen. Ich vegetierte viele Jahre vor mich hin. 

 

Über Umwege interessierte ich mich für das Thema Aura. Von Energiearbeit wie Reiki, von Tarot und Astrologie fühlte ich mich schon immer magisch angezogen. Der Weg zur Spiritualität war quasi schon immer da. Ich sah ihn nur nicht. 

 

Ich wurde schwanger und das Kind in meinem Bauch hat meine Sichtweise auf die Welt komplett auf den Kopf gestellt... 

 

Angst machte sich breit. Ich bin gefühlt 10.000 Mal zum Arzt gelaufen und habe mir immer wieder Sorgen gemacht, es könnte etwas mit dem Baby nicht gut sein. Ich fixierte mich auf den Gedanken, dass die Geburt nicht gut verläuft. Ich steigerte mich in meine Angst hinein. 

 

Tief in mir wusste ich, dass all diese Angst nicht real ist, aber ich hielt mich daran fest. Ich klammerte mich regelrecht an ihr fest. 

 

Warum war ich so ängstlich? Hatte ich so wenig Vertrauen? Wo war sie hin, die starke Frau? Ich verstand mich selbst nicht mehr. 

 

Ich stellte fest, dass mehr Blockaden in mir schlummerten, als mir lieb war. Dennoch war es eine eher entspannte Schwangerschaft. Mein Baby machte es mir leicht. Es lief alles perfekt. Meine Werte waren bei jeder Untersuchung optimal. 

 

Alles lief optimal. 

 

Bis auf die Tatsache, dass ich enorm an Gewicht zulegte. Fast jede Woche zeigte die Waage 2-3 kg mehr an. Es war enorm. Es war extrem. Ich war eine wandelnde Kugel! 

 

Mein ganzes Leben habe ich auf mein Gewicht geachtet und darum gekämpft, immer schön und schlank zu sein. Nun wurde ich dick. Richtig dick. Und noch dicker. 

 

Ich durfte ja auch dick sein, ich war ja schließlich schwanger. 

 

Ich habe am Ende 38 kg zugenommen. Ich durfte feststellen, dass ich nicht nur an Gewicht zugelegt habe, sondern auch an geistiger Größe. 

 

Ich bin geistig erwacht.

 

Mein Kind gehört zu den neuen Kindern dieser Welt und hat den Weg zu mir gefunden. Ich habe das Glück, eine Mama von einem Kristallkind sein zu dürfen. 

 

Mein Mann und ich wissen dieses sehr zu schätzen und haben den Blick auf unsere Realität sehr verändert. Meine Medialität kehrte zurück und ich erwachte. 

 

Nun empfinde ich es als meine Aufgabe, einen Teil dazu beizutragen, dass unsere Welt etwas heller wird. Ich möchte davon berichten, wie ich den Weg aus den düsteren Psycho-Filmen ins Licht gefunden habe. 

 

Ich möchte euch meine Geschichte erzählen. 

 

Davon berichten, dass es immer einen Weg gibt und wir jeden Tag dazu in der Lage sind, uns zu verändern. 

 

Im nächsten Teil gehe ich auf die Kommunikation mit der Seele ein und verrate euch, wie ihr es schafft, aufmerksamer hinzuhören, wenn es um eure seelischen Belange geht. 

 

Fragen beantworte ich gern. Herzensgrüße

 

Danijela

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0